der St.-Peter-Schule, Wildeshausen
(Stand: Schuljahr 2019/20)
 
Ärztliche Untersuchungen
Im Laufe der Schuljahre werden die Kinder mehrmals schulzahnĂ€rztlich untersucht. Bei Behandlungsbedarf erhalten Sie ĂŒber die Schule eine schriftliche Mitteilung. Im vierten Schuljahr erfolgt eine Impfung gegen Masern, Röteln usw. durch das Gesundheitsamt.
zurück | nach oben
Arbeitsgemeinschaften/AG
ZusĂ€tzlich zum normalen Unterrichtsangebot bieten wir den Kindern der 3. und 4. Klassen unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften wie z.B. Computer, Kochen, Fußball, Spiele, Kunst, Streitschlichter, Musik, Triathlon, Plattdeutsch, SchĂŒlerrat usw. (1 Stunde pro Woche) an. Diese AGs werden von den Kindern jeweils fĂŒr ein halbes Jahr verbindlich gewĂ€hlt.
zurück | nach oben
Arbeits- und Sozialverhalten
Nach dem Erlass des Kultusministeriums vom 24.06.2004 wird das Arbeits- und Sozialverhalten der SchĂŒler/innen in einer der fĂŒnf standardisierten Formen im Zeugnis bewertet:
  1. XY’s Arbeitsverhalten /Sozialverhalten verdient besondere Anerkennung (A)
  2. XY’s Arbeitsverhalten/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen in vollem Umfang (B)
  3. XY’s Arbeitsverhalten/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen (C)
  4. XY’s Arbeitsverhalten/Sozialverhalten entspricht den Erwartungen mit EinschrĂ€nkungen (D)
  5. XY’s Arbeitsverhalten/Sozialverhalten entspricht nicht den Erwartungen (E)
Die Bewertung des Arbeitsverhaltens bezieht sich vor allem auf die Gesichtspunkte Leistungsbereitschaft, Mitarbeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Kooperations-fÀhigkeit, SelbststÀndigkeit, Sorgfalt, Ausdauer und VerlÀsslichkeit.
Die Bewertung des Sozialverhaltens bezieht sich vor allem auf ReflexionsfĂ€higkeit, KonfliktfĂ€higkeit, Vereinbaren und Einhalten von Regeln, Fairness, Hilfsbereitschaft und Achtung anderer, Übernahme von Verantwortung und Mitgestaltung des Gemeinschaftslebens.
Im 1./2. Schuljahr wird das Arbeits- und Sozialverhalten im Zeugnis zusÀtzlich noch nÀher erlÀutert, im Zeugnis des 3./4. Schuljahres nur bei Bedarf.
zurück | nach oben
Befreiung vom Unterricht
GrundsÀtzlich darf die Klassenleitung Ihr Kind bis zu drei Tage bei einem wichtigen Anlass (Hochzeit, Beerdigung, kirchliche Feiern, sportliche Veranstaltungen usw.) beurlauben.
Direkt vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung (auch von der Schulleitung) nicht erteilt werden.
Schriftliche AntrĂ€ge auf Beurlaubung mĂŒssen von der Schulleitung genehmigt werden.
Die den Sportunterricht erteilende Lehrkraft kann SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bis zur Dauer eines Monats von der Teilnahme am Sportunterricht oder von bestimmten Teilbereichen befreien. Diese SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sind nach Maßgabe ihrer BeeintrĂ€chtigung grundsĂ€tzlich zur Anwesenheit im Sportunterricht oder zur Teilnahme am Unterricht der Parallelklasse verpflichtet und können zu unterstĂŒtzenden TĂ€tigkeiten herangezogen werden. Die ĂŒber einen Monat hinausgehende Befreiung spricht die Schulleitung auf schriftlich begrĂŒndeten Antrag der Erziehungsberechtigten aus. HierfĂŒr muss ein Ă€rztliches Attest vorgelegt werden.
zurück | nach oben
BeschÀdigungen
(siehe Anlage 6)
FĂŒr BeschĂ€digungen am Privateigentum oder bei Diebstahl von Privateigentum der Kinder haftet der kommunale Schadensausgleich. Das gilt auch fĂŒr die auf dem Schulhof im Fahrradunterstand abgestellten FahrrĂ€der, allerdings nur wĂ€hrend der Unterrichtszeit und nur von Kindern, die einen Schulweg von mehr als 1,5 km haben (Formulare zur Schadensbearbeitung sind im Sekretariat erhĂ€ltlich).
BeschÀdigen die Kinder Schuleigentum, können die Erziehungsberechtigten zur Kostenerstattung herangezogen werden.
zurück | nach oben
Betreuung
(siehe UnterrichtsergÀzende Angebote)
zurück | nach oben
BĂŒcherei
An unserer Schule existiert eine stetig wachsende SchĂŒlerbĂŒcherei (Bestand momentan mehr als 2000 BĂŒcher), in der die Kinder mit ihren Lehrerinnen lesen und auch BĂŒcher ausleihen können. Dazu erhĂ€lt jedes Kind fĂŒr den Preis von 2 € einen BĂŒchereiausweis von der Schule, mit dem es an einem bestimmten Tag ein Buch ausleihen und fĂŒr 14 Tage mit nach Hause nehmen kann. Beschmutzte, beschĂ€digte oder verloren gegangene BĂŒcher mĂŒssen von den Kindern ersetzt werden.
zurück | nach oben
Datenschutz
Basierend auf der DSGVO gehen wir mit den personenbezogenen Daten unserer SchĂŒler, des Lehrpersonals und MitarbeiterInnen verantwortungsvoll und sensibel um. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unsere Homepage.
zurück | nach oben
Dokumentation der individuellen Lernentwicklung
Ab Schuljahresbeginn 2006/07 wird lt. NiedersĂ€chsischem Grundschulerlass fĂŒr jedes Kind fĂŒr die gesamte Grundschulzeit von der Klassenlehrerin eine schriftliche Dokumentation der individuellen Lernentwicklung gefĂŒhrt. Diese Dokumentation enthĂ€lt Aussagen zur Lernausgangslage, zu Zielen und Fördermaßnahmen und greift auch auf die Lerndokumentationen der abgebenden KindergĂ€rten zurĂŒck. Sie bildet somit die wichtigste Grundlage fĂŒr die Individualisierung von Lernprozessen.
zurück | nach oben
Eigenverantwortliche Schule
Seit dem 01.08.2007 sind alle Schulen in Niedersachsen eigenverantwortlich, das bedeutet, dass die Schulen, also auch unsere, in vielen Bereichen selbst entscheiden können, wie sie mit VerfĂŒgungen und Erlassen umgehen.
Die Entscheidungsgremien dafĂŒr sind der Schulvorstand, die Gesamtkonferenz und die Schulleitung.
zurück | nach oben
Elternbrief
In unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden, je nach Bedarf, informiert die Schulleiterin die Eltern aller Schulkinder der St.-Peter-Schule ĂŒber wichtige Angelegenheiten, AktivitĂ€ten und BeschlĂŒsse der Schule. Dieser Elternbrief wird Ihnen ĂŒber Ihr Kind ausgehĂ€ndigt.
zurück | nach oben
Elternmitarbeit
Bei manchen allgemeinen schulischen Aktionen (Einschulung, Sportfest, Schulfest, Projektwochen, „Gesundes FrĂŒhstĂŒck", Verkehrsaktionstag, Basteltage usw.) oder klasseninternen Aufgaben (Wanderungen, Klassenfeste) sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen, weil nur viele helfende HĂ€nde z.B. ein Schulfest gelingen lassen. Wir freuen uns dann ĂŒber jede zugesagte Hilfe. Im Bedarfsfall werden wir Sie ĂŒber die Klassenleitung oder ĂŒber den Elternbrief ansprechen.
zurück | nach oben
Elternsprechtage
Die Schule bietet jÀhrlich zwei feststehende Elternsprechtage pro Klasse an. Sie finden in der Regel im November und vor Ostern statt.
Die Kinder des SchĂŒlerrats bieten zu den beiden Sprechtagen jeweils ein kleines ElterncafĂ© mit PlĂ€tzchen und GetrĂ€nken an. Die Kinder sind stolz auf diese selbst organisierte Aktion und freuen sich ĂŒber guten Zuspruch.

NatĂŒrlich sind die Lehrerinnen nicht nur zu diesen Zeiten fĂŒr ein GesprĂ€ch mit Ihnen bereit. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin.
GesprĂ€che vor dem Unterricht und wĂ€hrend der Pause sind nicht zielfĂŒhrend und bei uns in der Schule nicht erlaubt.
zurück | nach oben
Erkrankung
HĂ€ufig erleben wir, dass Kinder nach einer Krankheit viel zu frĂŒh wieder in die Schule geschickt werden. Geben Sie Ihrem Kind die Zeit, eine Krankheit in Ruhe auszuheilen. Das gesunde Kind wird den versĂ€umten Unterrichtsstoff schneller aufholen, als ein Kind, das noch krĂ€nkelt und eventuell einen RĂŒckschlag erleidet. In gleicher Weise sollten Sie verfahren, wenn sich Ihr Kind am Morgen nicht wohlfĂŒhlt. Der Tag bringt dem Kind nicht viel und oft, so zeigt es unsere Erfahrung, muss das Kind dann doch noch von der Schule abgeholt werden
(siehe Fernbleiben vom Unterricht).
zurück | nach oben
Erste Hilfe
Kleinere Verletzungen(Pflaster) versorgen wir selbst. Sollte jedoch ein Arztbesuch erforderlich sein oder vorsorglich erfolgen mĂŒssen, wenden wir uns sofort als erstes an Sie und/oder rufen einen Krankenwagen. (siehe auch dazu: Vorzeitiger Unterrichtsschluss). Zur Sicherheit der uns anvertrauten Kinder nimmt unser Kollegium freiwillig regelmĂ€ĂŸig an Erste- Hilfe - Kursen teil.
zurück | nach oben
FahrschĂŒler
Wenn der Schulweg Ihres Kindes 2 km ĂŒberschreitet, kann es den Schulbus in Anspruch nehmen. Das Kind bekommt dann ĂŒber die Schule einen Fahrausweis vom Landkreis ausgehĂ€ndigt und kann an festgelegten Haltestellen der Schulbusse einsteigen. Bei Verlust des Fahrausweises wird ihm auf Antrag im Sekretariat kostenlos eine neue Fahrerlaubnis ausgestellt.
zurück | nach oben
Feiern / Schulfest
In der Grundschule gibt es auch manche AnlĂ€sse zum Feiern, z.B. im Klassenverband oder auf einem Schulfest, das wir regelmĂ€ĂŸig veranstalten.
zurück | nach oben
Fernbleiben vom Unterricht
(Auszug aus dem Erlass des Kultusministers)
„Nimmt eine SchĂŒlerin oder ein SchĂŒler mehrere Stunden, an einem Tag oder an mehreren Tagen nicht am stundenplanmĂ€ĂŸigen Unterricht teil, ist der Schule, bzw. der Klassenleitung, der Grund des Fernbleibens spĂ€testens am dritten VersĂ€umnistag mitzuteilen. Es genĂŒgt zunĂ€chst eine mĂŒndliche oder fernmĂŒndliche Benachrichtigung. Die Schulleitung kann eine schriftliche Mitteilung, bei lĂ€ngeren Erkrankungen auch den Nachweis der Erkrankung durch eine Ă€rztliche Bescheinigung verlangen.
Die Kosten der Bescheinigung tragen die Erziehungsberechtigten. In besonderen FĂ€llen kann die Schulleiterin oder der Schulleiter auch bei kĂŒrzerem Fehlen die Vorlage einer Ă€rztlichen Bescheinigung verlangen.
Nicht entschuldigte Fehltage Ihres Kindes sind von uns als „nicht entschuldigt" ins Zeugnis einzutragen.
Laut Beschluss der Gesamtkonferenz erwarten wir Ihre RĂŒckmeldung jedoch abweichend vom Erlass schon am ersten VersĂ€umnistag, entweder telefonisch, per Mail oder schriftlich. So kann es nicht passieren, dass ein Kind nicht in der Schule ankommt und keiner weiß etwas ĂŒber den Verbleib des Kindes. Zu diesem Zweck haben wir einen Anrufbeantworter installiert. Bitte sprechen Sie Ihre Nachricht mit Angabe des Vor- und Zunamens des Kindes und der Klasse auf unser Band. Die SekretĂ€rin hört als erstes morgens diese Nachrichten ab und informiert die Klassenlehrerin. Bei Kindern, von denen wir bis 8.45 Uhr keine Nachricht erhalten haben, dass sie fehlen, forschen wir nach und versuchen Sie telefonisch zu Hause oder auf der Arbeitsstelle zu erreichen. Das sollte jedoch der Ausnahmezustand und nur fĂŒr den Notfall gedacht sein. Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir immer Ihre aktuellen Telefonnummern im BĂŒro vorliegen haben. Bitte informieren Sie Klassenlehrerin und Sekretariat bei Wechsel der Nummern.
zurück | nach oben
Förderunterricht/Forderunterricht
Damit wir den unterschiedlichen Begabungen unserer Kinder gerecht werden können, sind einige Unterrichtszeiten als Förder- bzw. Forderunterricht ausgelegt. DarĂŒber hinaus werden förderbedĂŒrftige Kinder phasenweise auch in Kleinstgruppen von einer zusĂ€tzlichen Lehrkraft gefördert. Dieser Förderunterricht wird zurzeit in Zusammenarbeit mit einer Lehrkraft der Hunteschule (siehe auch „Zusammenarbeit mit 
") erteilt.
zurück | nach oben
Förderverein
(siehe Verein der Freunde und Förderer der St.-Peter-Schule – Anlage 8)
Die Erziehungsberechtigten unserer Schule können Mitglied im Verein der Freunde und Förderer der St.-Peter-Schule e.V. werden. Durch den Förderverein wird unsere Schule zusĂ€tzlich in unterschiedlichen Bereichen finanziell unterstĂŒtzt, die durch den SchultrĂ€ger nicht abgedeckt werden (können). Der Förderverein wird von den Erziehungsberechtigten getragen, die auch ĂŒber die Fördermaßnahmen befinden. Seit GrĂŒndung des Vereins am 21.02.1986 hat er unserer Schule und somit unseren Kindern schon viele gute Dienste erwiesen. Ansprechpartner fĂŒr den Förderverein ist die Vorsitzende Frau Annegret Arkenberg.
Wir möchten Sie herzlich bitten, Mitglied im Förderverein zu werden, denn durch Ihren geringen finanziellen Beitrag (zurzeit €10,00 Mindestbeitrag jĂ€hrlich) kann vieles im Interesse unserer Kinder ermöglicht werden.
Machen Sie mit!
StĂ€rken Sie unseren Förderverein durch Ihre Mitgliedschaft! Wir danken Ihnen im Namen der uns anvertrauten Kinder. Anmeldungen können ĂŒber die Klassenleitung, im Sekretariat oder direkt beim Förderverein erfolgen.
http://st-peter-schule-wildeshausen.de/foerderverein.php
zurück | nach oben
Fragen, Klagen, Probleme
Wo verschiedenartige Menschen zusammenleben und -arbeiten, gibt es auch schon einmal Fragen, Klagen, Probleme oder Meinungsverschiedenheiten. Bitte wenden Sie sich in diesem Falle immer zuerst an die Klassenleitung. Sollte sich die erwĂŒnschte Lösung nicht einstellen, stehen Ihnen Klassenleitung und Schulleitung gerne gemeinsam zu einem weiteren GesprĂ€ch zur VerfĂŒgung.
zurück | nach oben
FrĂŒhbetreuung
Der Schulelternrat bietet eine FrĂŒhbetreuung fĂŒr Kinder an, deren Eltern morgens schon frĂŒhzeitig zur Arbeit mĂŒssen. Die FrĂŒhbetreuung findet in der Zeit von 7.30 – 8.00 Uhr wĂ€hrend der normalen Schulzeit (keine Ferien) im Betreuungsraum der St.-Peter-Schule statt und wird von unserer pĂ€d. Mitarbeiterin Frau Claudia KrĂŒger geleitet. Die Betreuung ist kostenpflichtig und wird ĂŒber das Betreuungspersonal abgerechnet. FrĂŒhbetreuung ist also keine schulische Veranstaltung sondern liegt in der Verantwortung des Schulelternrates.
zurück | nach oben
Fundsachen
Es liegt in der Natur des Menschen, dass schon einmal Dinge in der Schule vergessen werden. Fundsachen haben einen besonderen Platz im Regal im Foyer oder bei unserem Hausmeister. FĂŒr abhanden gekommene GegenstĂ€nde haftet der kommunale Schadensausgleich nicht. Nach einem gewissen Zeitraum werden die nicht abgeholten Fundsachen an bedĂŒrftige Personen abgegeben.
zurück | nach oben
Gesamtkonferenz
Die Gesamtkonferenz setzt sich aus der Schulleitung, den Lehrern/pĂ€d. Mitarbeitern und 4 Elternvertretern zusammen. Sie entscheidet ĂŒber pĂ€dagogische Belange der Schule und tagt bis zu 2-mal im Schuljahr.
Vorsitzende ist die Schulleiterin.
zurück | nach oben
Gesundheitserziehung
Wir legen in der Schule Wert auf gesunde ErnĂ€hrung. SĂŒĂŸigkeiten und gesĂŒĂŸte GetrĂ€nke sehen wir nicht gerne, weil sie schĂ€dlich fĂŒr die Gesundheit Ihres Kindes sind. Seit einigen Jahren bieten wir jeden Monat einmal an einem Schulmorgen ein gesundes FrĂŒhstĂŒcksbuffet fĂŒr alle Kinder an, jeweils ausgerichtet von den Kindern und Eltern einer Klasse. Die anteiligen Kosten belaufen sich auf 0,50 € pro Kind und FrĂŒhstĂŒck. Wir wollen den Kindern damit die Möglichkeit geben, viele neue, gesunde Geschmackserlebnisse zu genießen und ihnen aufzeigen, dass gesund auch lecker bedeuten kann.
Bei einer SchĂŒler- und Elternbefragung haben wir festgestellt, dass unsere Schulkinder insgesamt zu wenig trinken. Aus diesem Grunde ist vom OOWV ein Trinkbrunnen im Foyer errichtet worden, an dem die Kinder bei Bedarf ihren Durst stillen können. Im Vorfeld hat das Gesundheitsamt die WasserqualitĂ€t in unserer Schule geprĂŒft und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt.
Vor und nach jeder Unterrichtsstunde fordern wir die Kinder auf, ein paar Schlucke zu trinken. Auch aus diesem Grunde wĂŒnschen wir uns, dass jedes Kind eine wieder befĂŒllbare Trinkflasche mit in die Schule bringt, die nach Bedarf mit frischem Leitungswasser aufgefĂŒllt werden kann.
Seit dem Schuljahr 2014/15 nehmen wir an der landesweiten Schulobst-Aktion teil. Das bedeutet, dass die Kinder dreimal pro Woche ein StĂŒck Obst oder GemĂŒse kostenlos erhalten. Die Aktion möchten wir auch im Schuljahr 2019/20 weiterfĂŒhren; die AntrĂ€ge dafĂŒr laufen.
Zur Gesundheitserziehung gehört in unseren Augen aber auch die Bewegungserziehung. Wir bieten den Kindern am Schulmorgen vielfĂ€ltige Bewegungsmöglichkeiten, wie z. B. die Bewegungszeit zwischen den einzelnen Schulstunden, die zwei großen Pausen und zusĂ€tzliche Sportangebote. (siehe Arbeitsgemeinschaften und zusĂ€tzliche Angebote). Auch lockern wir den Unterricht regelmĂ€ĂŸig durch kurze Bewegungssequenzen auf (siehe auch Schulexpress).
zurück | nach oben
GetrÀnke
In der Gesamtkonferenz haben wir beschlossen, keine GetrĂ€nke wie Saft, Kakao usw. anzubieten, da die GetrĂ€nke a) recht teuer sind und wir b) unsere Kinder dazu anhalten, gesunde GetrĂ€nke in wieder auffĂŒllbaren Trinkflaschen mitzubringen. (siehe auch Gesundheitserziehung) GetrĂ€nke wie Cola o.Ă€. sind an unserer Schule nicht erwĂŒnscht.
zurück | nach oben
GewaltprÀvention
An unserer Schule haben wir ein Konzept zur Vermeidung von und zum Umgang mit Gewalt ausgearbeitet. Unsere SozialpĂ€dagogin unterstĂŒtzt uns bei Problemen, die die Kinder in der Pause, auf dem Schulweg usw. und untereinander haben. Sie fĂŒhrt GesprĂ€che mit den betroffenen Kindern und gegebenenfalls auch mit den Eltern, um den Konflikt gewaltfrei lösen zu können.
Ebenso bieten wir Kindern der 3. Schuljahre in einer Arbeitsgemeinschaft die Möglichkeit, sich als Streitschlichter ausbilden zu lassen und nach Abschluss der Ausbildung als Mediatoren Ansprechpartner fĂŒr die anderen SchĂŒlerInnen zu sein. 
(siehe Anlage 7)
zurück | nach oben
Gottesdienste
RegelmĂ€ĂŸig finden in Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche „St. Peter" folgende Gottesdienste statt:
  • Einschulungsgottesdienst zum neuen Schuljahr
  • Gottesdienst zum Schulanfang (ca. 14 Tage nach Beginn des neuen Schuljahres)
  • St. Martin
  • Aschermittwoch oder FrĂŒhlingsgottesdienst
  • Abschlussgottesdienst fĂŒr die 4. Schuljahre kurz vor Ende des Schuljahres

zurück | nach oben
Handys
In unserer Schule sind Handys nicht erwĂŒnscht. Sollten die Kinder trotzdem auf ausdrĂŒcklichem Wunsch der Eltern ein Handy mithaben, muss es im Tornister verbleiben und ausgeschaltet sein. Auch in den Pausen darf es nicht herausgenommen werden. Bei Missachtung dieser Regel wird der Lehrer das Handy an sich nehmen und es erst an die Eltern wieder herausgeben.
zurück | nach oben
Hausaufgaben
Hausaufgaben dienen der Übung, Wiederholung, ErgĂ€nzung und Festigung der Unterrichtsarbeit. Die in der Schule erworbenen FĂ€higkeiten sollen dabei selbststĂ€ndig angewandt werden. Ein ruhiger Arbeitsplatz und eine geregelte Zeiteinteilung sorgen dafĂŒr, dass Ihr Kind konzentriert arbeiten kann.
zurück | nach oben
Hausordnung
Das Zusammenleben in der Schule ist nur dann reibungslos möglich, wenn es in geordneten Bahnen verlĂ€uft. Die Hausordnung wurde von der Gesamtkonferenz erarbeitet. Am Ende dieser BroschĂŒre finden Sie unsere Hausordnung sowie eine Version in kindgerechter Form. Helfen Sie uns bitte bei der Einhaltung, indem Sie sich und Ihr Kind damit vertraut machen.
(siehe Anlagen 1 und 2)
zurück | nach oben
Hausschuhe
In allen Klassen werden Hausschuhe getragen. Wir haben dazu vor den Klassen Schuh-regale installiert. Dadurch bleiben die RĂ€ume vor grobem Schmutz und Feuchtigkeit weitgehend verschont. Das erleichtert die Reinigung erheblich. Außerdem können sich so die FĂŒĂŸe der Kinder nach den Pausen von den schweren, heißen und/oder nassen Schuhen/Stiefeln erholen.
zurück | nach oben
Hauspersonal
Im Sekretariat arbeitet Frau Hanneken. Sie ist von montags bis freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr telefonisch zu erreichen.
Neben unserem Hausmeister, Herrn Wachsmann, sorgen drei ReinigungskrĂ€fte fĂŒr die Ordnung und Sauberkeit in der Schule und Turnhalle.
zurück | nach oben
Homepage
Unsere Schule verfĂŒgt ĂŒber eine sehr ansprechende Homepage, auf der Sie sich ĂŒber Aktuelles und Wissenswertes informieren können:
www.st-peter-schule-wildeshausen.de
Unsere Mail-Adresse lautet: info@st-peter-schule-wildeshausen.de.
Dort können Sie sich auch jederzeit ĂŒber Termine informieren, die unser Schulleben betreffen.
zurück | nach oben
Hort
Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 bietet die Stadt Wildeshausen in Zusammenarbeit mit den Johannitern einen Hort im GebĂ€ude unserer Schule an. Dort können zwei Gruppen von jeweils max. 20 Kindern ein warmes Mittagessen im Anschluss an den Schulmorgen einnehmen, die Hausaufgaben anfertigen und ein Spiel- und Betreuungsangebot bis ca. 16.30 Uhr nutzen. Die Anmeldung und die Bezahlung erfolgen ĂŒber den Hort. NĂ€here Informationen sowie die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Wildeshausen (www.wildeshausen.de)  unter der Rubrik KindertagesstĂ€tten.
zurück | nach oben
Inklusion
„Eine Schule fĂŒr alle Kinder" – gemĂ€ĂŸ dieser PrĂ€misse können Kinder mit Förderbedarf an der zustĂ€ndigen Grundschule beschult werden. Zum 01.08.2011 wurde im Landkreis Oldenburg das RIK (Regionales Integrationskonzept) eingefĂŒhrt. Im Rahmen der sonderpĂ€dagogischen Grundversorgung erhĂ€lt jede Schule zusĂ€tzliche Förderstunden, die den jeweiligen Förderschwerpunkten der Kinder zugeordnet werden können.
zurück | nach oben
JĂ€hrliche Evaluation
Einmal jĂ€hrlich ĂŒberprĂŒfen wir den Erfolg unserer schulischen Arbeit durch eine Fragebogenaktion an SchĂŒler und Eltern der 2./3. oder 4. Klassen sowie an alle Lehrer. Die Maßnahme bietet gute AnknĂŒpfpunkte, wo wir unsere Arbeit im Sinne der SchĂŒlerInnen noch verbessern können. Allen Eltern, SchĂŒlern und Lehrern wird Einblick in die Auswertungsergebnisse geboten.
zurück | nach oben
Klassenkasse
Es obliegt der Klassenleitung, ob eine Klassenkasse eingerichtet wird. DarĂŒber wird in der Klassenelternschaft beraten.
zurück | nach oben
Klassenelternschaft
Die Erziehungsberechtigen einer Klasse (je Kind eine Stimme), bilden die Klassenelternschaft. Mindestens zweimal im Schuljahr finden Versammlungen der Klassenelternschaften (Elternabende) statt, auf denen die Klassenlehrerin mit den Eltern wichtige Informationen zur Klasse austauscht. Die Klassenelternschaften wĂ€hlen aus ihrer Mitte eine(n) Vorsitzende(n), eine(n) Stellvertreter(in) und ein Mitglied fĂŒr die Klassenkonferenz fĂŒr jeweils zwei Schuljahre. Die Vorsitzenden bilden den Schulelternrat.
zurück | nach oben
Kollegium
Unter LehrerInnen finden Sie das aktuelle Kollegium und unsere pÀdagogischen MitarbeiterInnen
zurück | nach oben
Kooperation mit dem RUZ
Das Regionale Umweltzentrum (RUZ) in Huntlosen-HosĂŒne unterstĂŒtzt unsere Schule seit vielen Jahren im Sachunterricht, vor allem zum Schwerpunktthema „Wald".
Im September 2009 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der St.-Peter-Schule und dem RUZ geschlossen. Außerschulische Lernangebote werden feste Bestandteile des schulinternen Lehrplanes. Ziel soll sein, Freude, Neugier und Entdeckungslust zu wecken und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den natĂŒrlichen Lebensgrundlagen hinzufĂŒhren. Die Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung – besonders im Sachunterricht – wird dadurch unterstĂŒtzt. Themen sind u.a. „Energie" in Klasse 4 und „Vom Korn zum Brot" in Klasse 2.
zurück | nach oben
KopflÀuse
Wo viele Menschen zusammen sind, – besonders in Schulen - ist mittlerweile das leidige Thema „KopflĂ€use" nicht mehr zu ignorieren aber auch nicht mehr mit Tabus behaftet, da es alle Kinder (und auch Lehrer und Eltern) treffen kann. Falls Ihr Kind von LĂ€usen befallen wird, darf es nicht in die Schule kommen. Bitte behandeln Sie es mit den gĂ€ngigen PrĂ€paraten aus der Apotheke und stellen es nach Abschluss der Behandlung dem Haus- oder Kinderarzt vor. Nur mit einer Ă€rztlichen Bescheinigung darf das Kind den Unterricht wieder besuchen. Vergessen Sie auch bitte nicht, die Behandlung nach 8 Tagen zu wiederholen, damit sichergestellt ist, dass auch wirklich alle Nissen abgetötet sind.
zurück | nach oben
Kosten
Wir sind bemĂŒht, den Kindern einen abwechslungsreichen Schulalltag zu bieten. Leider ist dieses nicht immer kostenfrei möglich. So sammeln wir einmal im Laufe des Schuljahres von jedem Kind einen Betrag von 5 - 10 Euro als Anteil an den Druckkosten und fĂŒr Kopierpapier, Ton- und Bastelpapier ein. FĂŒr Schulveranstaltungen (z. B. Theaterbesuche, Zauberer usw.), die fĂŒr alle Kinder oder fĂŒr einzelne Jahrgangsstufen angeboten werden, mĂŒssen wir Sie um die Übernahme der Kosten bitten. Das Gleiche gilt fĂŒr Materialien, die fĂŒr den Kunst-, Werk- oder Textilunterricht als Verbrauchsmaterial fĂŒr die Kinder angeschafft werden.
zurück | nach oben
Lernen am Computer
Wir verfĂŒgen ĂŒber einen PC-Raum mit Internetanschluss, der von der Computer –AG und von allen Klassen genutzt werden kann.
So können wir Lernsoftware (oftmals begleitend zu Unterrichtslehrwerken, z.B. im Englischunterricht) gezielt einsetzen. Im Englischunterricht erweisen sich die vorhandenen Kopfhörer als sehr nĂŒtzlich, um einen Eindruck vom Klang der Fremdsprache zu erhalten. Alle Computer im Computerraum sind mit einer Firewall ausgestattet, um unerwĂŒnschte Internetseiten fĂŒr Kinder auszuschalten. ZusĂ€tzlich werden die SchĂŒlerInenn von den Lehrern zu Anfang jedes Schuljahres darauf hingewiesen, dass sie nur Seiten aufrufen dĂŒrfen, die die Lehrkraft gestattet.
Zurzeit besitzen acht Klassen neben den normalen Kreidetafeln internetfĂ€higes Whiteboard. DarĂŒber hinaus besitzen wir ein mobiles Whiteboard fĂŒr den flexiblen Einsatz. FĂŒr die Zukunft ist geplant, alle Klassen nach und nach mit Whiteboards auszustatten.
Beim Lernen am Computer steht in unserer Schule nicht der Computer im Vordergrund, sondern er ist ein Lernmedium unter vielen und bietet uns die Möglichkeit, Lernen noch abwechslungsreicher und erfolgreicher zu gestalten.
In den Lernprogrammen „Antolin" fĂŒr Lesen (www.antolin.de) können die Kinder zusĂ€tzlich zur Schule auch zu Hause mit Hilfe eines Passwortes ĂŒben, lernen und Punkte sammeln.
zurück | nach oben
Lesen
Die Förderung der Lesekompetenz und Lesemotivation hat einen sehr großen Stellenwert in der St.-Peter-Schule. Nachdem wir das Jahr 2014 mit vielfĂ€ltigen Aktionen besonders dem Lesen gewidmet haben, sind wir auch weiterhin bemĂŒht, den Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln. Aus den Erlösen des Lesejahres 2004 ist eine schuleigene BĂŒcherei entstanden, in der die Kinder wie in einer Bibliothek BĂŒcher lesen und ausleihen können. Wir sind stĂ€ndig bemĂŒht, den Bestand der BĂŒcherei zu erhöhen und attraktiv zu halten. In einigen Klassen existiert daneben auch eine KlassenbĂŒcherei.
Die Schule besitzt außerdem die Lizenz fĂŒr das Internetprogramm „Antolin" (s.o.) Hier können sich die Kinder durch die Beantwortung von Fragen testen, wie gut sie gelesene BĂŒcher verstanden haben und Punkte fĂŒr ihr Lesekonto sammeln, sowohl in der Schule als auch zu Hause oder in der öffentlichen BĂŒcherei in Wildeshausen.
Außerdem stellt die „Öffentliche BĂŒcherei" in Wildeshausen - auch schon fĂŒr Kinder im Vorschulalter - ein breit gefĂ€chertes Angebot an BĂŒchern bereit. Die Ausleihe ist kostenlos. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, sich dort als Mitglied anzumelden.

RegelmĂ€ĂŸig besuchen die Kinder im zweiten Schuljahr mit ihrer Lehrerin die öffentliche BĂŒcherei, um sich dort orientieren und das Leseangebot nutzen zu können.
Öffentliche BĂŒcherei Wildeshausen
zurück | nach oben
Lesen lernen
Das Lesen und das Lesenlernen sehen wir als eine der wichtigsten Aufgaben der Grundschule an. Lesen lernt man aber nicht in einer Stunde Sprachunterricht tĂ€glich. Dazu gehört in jedem Fall die zusĂ€tzliche tĂ€gliche Übung zu Hause. Wir bieten Ihnen dabei Hilfen an. Besondere Aktionen wie die Teilnahme am „Welttag des Buches", am „Tag des Vorlesens", die Ausleihe in der BĂŒcherei oder in der KlassenbĂŒcherei sollen Ihrem Kind das Lesen schmackhaft machen.
Im ersten und zweiten Schuljahr agieren auch Eltern als Lesepaten/innen und ĂŒben regelmĂ€ĂŸig auf freiwilliger Basis am Vormittag mit den Kindern in Einzelbetreuung.
zurück | nach oben
Liegenschaft St.-Peter
Die Liegenschaft St.-Peter umfasst die St.-Peter-Schule und die Gemeinschaftsgrundschule Holbeinschule, die sich im gleichen GebĂ€ude befinden. Beide Schulen nutzen gemeinsam den Schulhof, den Fahrradunterstand, den Computerraum, den Werkraum, die KĂŒche, den Schulgarten und die Turnhalle. Mit der Schulleitung und dem Kollegium der Holbeinschule pflegen wir eine gute und kooperative Zusammenarbeit, die sich in gemeinsamen AktivitĂ€ten wie z.B. gemeinsamen Lehrerfortbildungen, Kollegiumsfeiern und –ausflĂŒgen, Austausch von Unterrichtsmaterialien usw. widerspiegelt.
Im Schuljahr 2021/2022 ist ein Umzug in die neue Liegenschaft an der Heemstraße/Hunteschule geplant. Zurzeit wird das GebĂ€ude fĂŒr unsere BedĂŒrfnisse umgebaut.
zurück | nach oben
Maßnahmen bei Fehlverhalten
Bei Störungen im Unterricht erhalten die Kinder ein Abschreibblatt passend zum Fehlverhalten, das sie dann in der großen Pause abschreiben mĂŒssen. Bei massiveren Störungen/Fehlverhalten nehmen die Kinder auf einem Reflexionsblatt zu ihrem Fehlverhalten Stellung und bringen das Blatt mit der Unterschrift der Eltern wieder in die Schule zurĂŒck. Das Blatt wird von der Klassenlehrerin aufbewahrt und kann bei ElterngesprĂ€chen hinzugezogen werden.
zurück | nach oben
Musikklasse
Im Rahmen einer Kooperation mit der örtlichen Musikschule Wildeshausen wird eine zusĂ€tzliche Musikstunde in den ersten Klassen als Team-Teaching-Stunde zwischen der Musiklehrkraft der St.-Peter-Schule und einer Musiklehrkraft der Musikschule durchgefĂŒhrt. Diese Kooperation soll auch im neuen Schuljahr weitergefĂŒhrt werden.
zurück | nach oben
Musikpause / Singen am Mittwoch
Jeden Freitag findet in der ersten großen Pause fĂŒr SchĂŒlerInnen eine Musikpause statt. Dort werden musikalische Angebote wie „Stepptanz", „Reise nach Jerusalem", Lieder mit Bewegungen usw. umgesetzt.
Mittwochs vor Schulbeginn um 8.00 Uhr treffen sich regelmĂ€ĂŸig die SchĂŒlerInnen und Lehrer im Foyer der St.-Peter-Schule. Gemeinsam werden Lieder zu den Jahreszeiten, fĂŒr Gottesdienste usw. gesungen.
zurück | nach oben
Patenschaften
Zwischen den 1. und 4. Schuljahren bestehen Patenschaften. Ziel ist, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und ein Helfersystem fĂŒr die Kleinen zu installieren, um ihnen besonders die erste Eingewöhnungsphase nach Schulbeginn zu erleichtern. Auch werden die Großen hin und wieder als Helfer im 1. Schuljahr eingesetzt.
zurück | nach oben
Pausen
Nach der ersten Unterrichtsstunde wird in den Klassen eine FrĂŒhstĂŒckspause (9.20 – 9.30 Uhr) eingelegt. WĂ€hrend des FrĂŒhstĂŒcks soll eine gelockerte, aber ruhige AtmosphĂ€re herrschen.

1. Hofpause: 10.20 – 10.40 Uhr
2. Hofpause: 12.15 – 12.30 Uhr

Nach jeder Unterrichtsstunde gehen viele Kinder in der Regel fĂŒr fĂŒnf Minuten zum „Luftschnappen" und Bewegen nach draußen. Das ist Teil unseres Bewegungskonzeptes.
Da unsere Schule nicht ĂŒber eine ausreichend große Pausenhalle verfĂŒgt, in denen sich die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bei schlechtem Wetter aufhalten können, verweilen die Kinder dann in ihren KlassenrĂ€umen. FĂŒr eine angemessene Aufsicht ist die jeweilige Pausenaufsicht verantwortlich.
zurück | nach oben
PausenfrĂŒhstĂŒck
"Leichter Lernen durch gesunde ErnĂ€hrung" – Entspannung in Pausen ist nötig, um Anspannung, Konzentration und sinnvolles Arbeiten im Unterricht zu ermöglichen.
Aus diesem Grunde verstehen wir die FrĂŒhstĂŒckspause als Teil unseres Gesundheitskonzeptes. TĂ€glich ist in dieser Zeit (10 Minuten) die Gelegenheit, den Kindern die Wichtigkeit gesunder ErnĂ€hrung bewusst zu machen. Es werden gesunde Pausenbrote vorgestellt, auf die Wichtigkeit des ausreichenden Trinkens hingewiesen und Rituale gepflegt (Tisch fĂŒrs FrĂŒhstĂŒck vorbereiten, Tischgebet, Esskultur).
Die Vorbereitung dazu muss aber von Ihnen zu Hause geleistet werden. Versorgen Sie Ihr Kind in jedem Fall mit einem Pausen-FrĂŒhstĂŒck (wenn möglich vollwertig, d.h. Vollkornbrot, Obst und ein gesundes GetrĂ€nk, koffeinhaltige GetrĂ€nke wie Cola sind bei uns nicht erwĂŒnscht.). ErgĂ€nzend erleichtert ein kleines FrĂŒhstĂŒck zu Hause Ihrem Kind vor dem Weg zur Schule den Start in den Tag (? Gesundheitserziehung).
zurück | nach oben
Pausenordnung
In der Gesamtkonferenz haben wir eine Pausenordnung beschlossen. Alle Kinder gehen in der Pause unverzĂŒglich auf den Schulhof, da die Klassen abgeschlossen werden und das Spielen auf den Fluren untersagt ist. In den Regenpausen verbleiben die Kinder in der Klasse und beschĂ€ftigen sich mit Lesen, Malen usw. Eine Pausenaufsicht beaufsichtigt die einzelnen Klassen.
zurück | nach oben
Pausenspiele
Um dem natĂŒrlichen Bewegungsdrang der Kinder zu entsprechen, sind auf dem Schulhof eine Anzahl von Schaukeln, Kletter-, Turn- und HangelgerĂŒsten aufgestellt. Aufgemalte Spielfelder und drei Tischtennisplatten fordern zum Spiel auf.
Des Weiteren befindet sich auf dem SchulgelĂ€nde eine Spielwiese mit Fußballtoren.
Jede Klasse verfĂŒgt außerdem ĂŒber einen Fundus an Spielsachen fĂŒr draußen, wie z.B. Seilchen, Jonglierteller, TischtennisschlĂ€ger, BĂ€lle. Außerdem haben wir eine zentrale Ausleihestelle fĂŒr Pausenspielzeuge geschaffen, die vom Förderverein angeschafft worden sind. Die Spielausleihe organisiert der SchĂŒlerrat selbststĂ€ndig.
zurück | nach oben
Projekttage, Projektwoche
In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden (alle 2 Jahre) finden an unserer Schule zu verschiedenen Themen Projekte statt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, losgelöst von Klassenverband und Stundenrhythmus, vielfĂ€ltige Lern- und Lebenserfahrungen zu sammeln. Unsere letzte Projektwoche im Juli 2016 stand unter der Thematik „Zirkus".
zurück | nach oben
RadfahrprĂŒfung
Bereits im 1. Schuljahr beginnen wir im Rahmen des MobilitĂ€ts-Trainings mit dem EinĂŒben des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr. Über VorĂŒbungen zur sicheren Beherrschung des Straßenverkehrs als FußgĂ€nger gelangen wir im Laufe von vier Schuljahren zur angestrebten RadfahrprĂŒfung im 4. Schuljahr. Jedes Jahr veranstalten wir mit allen Kindern einen Verkehrsaktionstag, an dem die Kinder fĂŒr Verkehr und Verhalten im Verkehr ganz besonders sensibilisiert werden und an dem die 4. Schuljahre die RadfahrprĂŒfung ablegen. Weiterhin sind an diesem Tag Aktionen mit der Polizei, den Maltesern, eine Aktion „Toter Winkel" und weitere Aktionen zum Thema geplant.
zurück | nach oben
Regeln fĂŒr den Umgang miteinander
In der Gesamtkonferenz vom 22.03.2006 haben Lehrerinnen und Eltern gemeinsam in einem Konzept niedergelegt, was uns wichtig im Umgang miteinander ist, damit fĂŒr alle in der Schule Beteiligten der Alltag möglichst konfliktfrei und angenehm gestaltet werden kann.
Ebenfalls haben wir hier festgelegt, welche Voraussetzungen wir uns von den Schulneulingen und ihren Eltern bei Schuleintritt wĂŒnschen.
(Anlage 3)
zurück | nach oben
Religionsunterricht
An unserer Schule wird katholischer Religionsunterricht als Pflichtunterricht fĂŒr alle Kinder erteilt. Gemeinsame Gottesdienste mit aktiver Beteiligung der Kinder besuchen wir zum Schulanfang, zum Fest des Heiligen Martins, zu Aschermittwoch oder im FrĂŒhling und zum Ausklang der Grundschulzeit. Hierzu sind die Eltern, Großeltern und GĂ€ste immer herzlich eingeladen. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit allen Kindern und Lehrern, interessierten Eltern und dem Pastor, Herrn Brock, feiern wir am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in der St.-Peter-Kirche.
zurück | nach oben
RIK (Regionales Integrationskonzept)
Der gemeinsame Unterricht von SchĂŒlernInnen mit und ohne sonderpĂ€dagogischen UnterstĂŒtzungsbedarf ist seit der Novellierung des NiedersĂ€chsischen Schulgesetzes von 1993 im § 4 verankert.
Im RIK haben die Schulen des Schulverbundes „Huntetal" eine enge Zusammenarbeit mit der Förderschule Lernen „Hunteschule" und der Sprachheilschule Neerstedt vereinbart. Ziel ist u.a. die Förderung von SchĂŒlerInnen mit sonderpĂ€dagogischen UnterstĂŒtzungsbedarf möglichst in der fĂŒr sie zustĂ€ndigen Grundschule. Zur UnterstĂŒtzung stehen uns FörderschullehrkrĂ€fte wöchentlich zum parallelen Einsatz in den Klassen zur VerfĂŒgung.
zurück | nach oben
SchĂŒlerrat / Forum
Schon in der Grundschule vermitteln wir den Kindern Grundregeln demokratischen Miteinanders. Jeweils freitags um 8.15 Uhr treffen sich alle Kinder in der Aula zum so genannten Forum. Dort werden Fragen und WĂŒnsche der Kinder besprochen und geklĂ€rt. Geleitet wird diese Versammlung vom Schulsprecher und den Klassensprechern der 2. – 4. Schuljahre. Diese Kinder bearbeiten auch die Kinderfragen, die im Laufe der Woche im Briefkasten im Foyer landen. Weiterhin ist dieser SchĂŒlertreff auch fĂŒr die PrĂ€sentation kleiner VortrĂ€ge vorgesehen.
zurück | nach oben
SchulbĂŒcher
Mit Inkrafttreten des Erlasses „Entgeltliche Ausleihe von Lehrmitteln" wurde die Lehrmittelfreiheit zum 01.08.2004 aufgehoben. SchulbĂŒcher werden entweder von den Eltern neu gekauft oder können in der Schule ĂŒber ein entgeltliches Ausleihverfahren bezogen werden.
Nach Empfang der BĂŒcher ist es unbedingt notwendig, diese einzubinden, falls sie noch nicht mit einem Schutzumschlag ausgestattet sind, und mit dem Namen Ihres Kindes zu versehen, damit sie auch an die nachfolgenden Klassen in einem sauberen Zustand ĂŒbergeben werden können. Bei BeschĂ€digung und Verschmutzung der BĂŒcher mĂŒssen wir Sie um Ersatz bitten.
zurück | nach oben
Schulelternrat
Der Schulelternrat wird gebildet aus den Vorsitzenden der Klassenelternschaften. Er wĂ€hlt aus seinen Reihen die/den Schulelternratsvorsitzende(n) und den/die Stellvertreter(in) sowie die vier Vertreter fĂŒr die Gesamtkonferenz und den Schulvorstand. Auf regelmĂ€ĂŸigen Sitzungen werden die Belange der Schule und wichtige Entscheidungen den Elternvertretern vorgestellt und diskutiert.
zurück | nach oben
Schulexpress
Auf Initiative des Schulelternrates wurde vor fĂŒnf Jahren der so genannte Schulexpress gestartet. Die Kinder können sich vor Schulbeginn an gemeinsamen Haltestellen treffen und den Rest-Schulweg gemeinsam zurĂŒcklegen. Damit wollen wir dem Verkehrschaos, das jeweils morgens und mittags vor unserer Schule herrscht und das eine Gefahr fĂŒr die Schulkinder darstellt, entgegen wirken. Außerdem ist der Schulexpress Teil unseres Bewegungskonzeptes. Leider sind die AktivitĂ€ten hierzu ziemlich eingeschlafen. NĂ€here Informationen erfahren Sie auf einem der ersten Klassenelternratssitzungen (Elternabenden).
zurück | nach oben
Schulprogramm
Im Schulprogramm legt das Kollegium fest, was ihm wichtig bei der Arbeit in der Schule ist. Es enthĂ€lt Aussagen zu Vorstellungen, die wir fĂŒr unsere pĂ€dagogische Arbeit getroffen haben. Das Schulprogramm ist nicht festgeschrieben, sondern es unterliegt einer stĂ€ndigen Fortentwicklung. Neue Gegebenheiten und Entwicklungen fließen ein und verĂ€ndern und ergĂ€nzen es im Laufe der weiteren Bearbeitung. Auf einer gemeinsamen Lehrerfortbildung hat sich das Kollegium intensiv mit dem Schulprogramm und dem Leitbild der Schule beschĂ€ftigt.
zurück | nach oben
Schultasche
Ihr Kind muss nur die Sachen tragen, die es tatsĂ€chlich fĂŒr den Unterricht braucht. Viele Arbeitsmaterialien und Arbeitshefte können in dafĂŒr vorgesehenen FĂ€chern in der Schule bleiben. Kontrollieren Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Kind in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden den Tascheninhalt. Das Gewicht des Ranzens sollte 10% - 15% des Körpergewichts eines Kindes nicht ĂŒberschreiten. Leeren Sie vor allem regelmĂ€ĂŸig die Schnellhefter Ihres Kindes nach Absprache mit der Klassenlehrerin.
Bitte wischen Sie auch von Zeit zu Zeit die Schultasche Ihres Kindes aus.
zurück | nach oben
Schul – T-Shirts
Über den Förderverein unserer Schule können Sie T-Shirts und Kappen mit dem Emblem der St.-Peter-Schule kĂ€uflich erwerben. Sprechen Sie bitte die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Arkenberg, an.
zurück | nach oben
Schulverbund
Die Grundschulen der Stadt Wildeshausen und der umliegenden Gemeinden sowie die Förderschule „Lernen" und „Sprache" arbeiten auf Leitungsebene, aber auch in den Fachkonferenzen, eng zusammen. So werden die Kerncurricula fĂŒr die einzelnen FĂ€cher im Schulverbund thematisiert und gemeinsame Absprachen getroffen. Das bedeutet unter anderem fĂŒr die Kinder einen leichteren Übergang zu den weiterfĂŒhrenden Schulen, weil alle die gleichen Voraussetzungen mitbringen.
zurück | nach oben
Schulvorstand
Im Schulvorstand arbeitet die Schulleitung mit gewĂ€hlten Vertreterinnen und Vertretern der Erziehungsberechtigten und LehrkrĂ€fte zum Wohl der Schule verantwortlich zusammen. Der Schulvorstand sichert die QualitĂ€tsentwicklung der Schule. In der St.-Peter-Schule setzt er sich aus acht Mitgliedern (die Schulleiterin, 3 LehrkrĂ€fte und 4 ElternvertreterInnen) zusammen. GewĂ€hlt werden die Vertreterinnen der LehrkrĂ€fte in der Gesamtkonferenz; der Schulelternrat wĂ€hlt die VertreterInnen der Erziehungsberechtigten. Die Schulleiterin fĂŒhrt den Vorsitz.
zurück | nach oben
Schulweg
Wichtig ist, dass Ihr Kind den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher kennt. Gehen Sie diesen Weg wiederholt mit Ihrem Kind ab, weisen Sie auf besondere Gefahrenstellen hin. SchĂ€rfen Sie bitte Ihrem Kind ein und ĂŒben Sie auch mit ihm, grundsĂ€tzlich nur an sicheren Stellen die Straßen zu ĂŒberqueren.
Das Fahren mit dem Fahrrad zur Schule sollte nur solchen Kindern gestattet werden, die ihr Rad absolut sicher beherrschen und die in der Lage sind, sich verkehrsgerecht zu verhalten. In Ihrem eigenen Interesse liegt es sicher, Ihr Kind zum Tragen eines Fahrradschutzhelmes anzuhalten. Ohne Helm dĂŒrfen die Kinder nicht mit dem Rad zur Schule kommen. Bitte sehen Sie davon ab, Ihr Kind schon im 1. Schuljahr alleine mit dem Rad zur Schule fahren zu lassen. Beraten Sie sich gegebenenfalls mit der Schule.
(siehe auch „Schulexpress")
zurück | nach oben
Schwimmen
(siehe Anlage 4)
Ab dem 3. Schuljahr findet im Wechsel mit dem Sport- der Schwimmunterricht statt. Beginnend mit der Wassergewöhnung fĂŒhrt unser Schwimmunterricht bis hin zur Abnahme der Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Bitte beachten Sie die besonderen Bestimmungen zum Schwimmunterricht in der Anlage. Bei der Badebekleidung weisen wir aus SicherheitsgrĂŒnden darauf hin, dass die Jungen keine Bermudas tragen dĂŒrfen, weil sie damit möglicherweise hĂ€ngen bleiben können.
zurück | nach oben
SelbststÀndigkeit
"ÜberbehĂŒtete Kinder sind genauso schlimm dran wie vernachlĂ€ssigte Kinder." Dieses Zitat des Erziehungswissenschaftlers Peter Struck sollte uns zu denken geben. Eine wichtige Aufgabe von PĂ€dagoginnen, PĂ€dagogen, Erzieherinnen und Erziehern ist die Erziehung zur SelbststĂ€ndigkeit, die wir an unserer Schule sehr ernst nehmen und umsetzen. Wir bitten hier um Ihre UnterstĂŒtzung. Ihre Kinder sollen baldmöglichst nach Aufnahme in die Schule gelernt haben, selbststĂ€ndig ihre Schulsachen zu ordnen und fĂŒr den kommenden Schultag bereitzulegen. Auch das Tragen der Schultaschen sollten nicht die Eltern besorgen.
Kinder sollten allein den Weg bis in die Klasse gehen. Wenn Sie Ihr Kind zur Schule begleiten, verabschieden Sie es am Schultor und holen es dort wieder ab. Sie erleichtern Ihrem Kind damit den Schritt zur SelbststÀndigkeit und damit auch seine Stellung innerhalb der Klassengemeinschaft.
zurück | nach oben
Sicherheit
Unsere Schule ist mit einer Schließanlage ausgestattet, d.h. die TĂŒren sind wĂ€hrend des Unterrichts von außen nicht zu öffnen. Mit Hilfe einer Außenkamera haben wir einen Überblick, wer in das GebĂ€ude möchte. Die SekretĂ€rin öffnet den Besuchern, die am Haupteingang klingeln.
zurück | nach oben
SonderpĂ€dagogischer UnterstĂŒtzungsbedarf
In einzelnen FĂ€llen kann es vorkommen, dass ein Kind trotz RIK (s.o.) nicht optimal an unserer Schule gefördert werden kann. Dann ist es wichtig, Experten heranzuziehen, die uns bei der Suche nach der richtigen Förderung behilflich sind. Aber auch hier gilt: alle Schritte werden mit den Erziehungsberechtigten so frĂŒh wie möglich abgesprochen. Das Wohl des Kindes steht immer im Vordergrund. FĂŒr betroffene Kinder gibt es ein ÜberprĂŒfungsverfahren, das in Übereinstimmung mit den Eltern von einem/r Förderschullehrer/in und der Grundschullehrerin durchgefĂŒhrt wird. Ziel des Verfahrens ist festzustellen, ob gegebenenfalls ein sonderpĂ€dagogischer UnterstĂŒtzungsbedarf vorliegt. Dann ist es nĂ€mlich möglich, Kinder zieldifferent zu beschulen. Bei uns steht immer ein Gedanke im Vordergrund: Wie und wo können wir jedes Kind bestmöglich fördern und zu seinen Möglichkeiten fĂŒhren? (siehe auch „Inklusion")
zurück | nach oben
SozialpÀdagogin
Als SozialpĂ€dagogin arbeitet Frau Antje Becker mit einer halben Stelle an der St.-Peter-Schule und unterstĂŒtzt uns bei ElterngesprĂ€chen und Konflikten mit den Kindern. Erreichbar ist Frau Becker unter Tel. 709785 und per Mail unter schulsozialarbeit@st-peter-schule-wildeshausen.de  
zurück | nach oben
Sportfest / Sportabzeichen
Jedes Jahr fĂŒhren wir in den Sommermonaten fĂŒr die Kinder der 1. - 4. Klassen ein Sportfest in Leichtathletik (Laufen, Springen, Werfen) durch. Dazu nutzen wir die Sportanlage im Krandel. Die erbrachten Leistungen dienen als Grundlage fĂŒr den Erwerb des SchĂŒlersportabzeichens, das die Kinder ab 8 Jahren erreichen können. ZusĂ€tzlich zu dem oben genannten Dreikampf gehören zum SchĂŒlersportabzeichen noch 50m-Schwimmen und der 800m- Lauf. FĂŒr die ersten Schuljahre bieten wir im Rahmen des Sportfestes separate Übungen an.
zurück | nach oben
Sportunterricht
(siehe Anlage 4)
FĂŒr den Sportunterricht sollen die Kinder neben Turnhemd und Turnhose (oder Trainingsanzug) ĂŒber Turnschuhe verfĂŒgen, die helle Sohlen haben (Ballett- und Gymnastikschuhe sind weniger geeignet wegen der Unfallgefahr). Besonders am Anfang erleichtern Turnschuhe mit Klettverschluss das An- und Ausziehen.
Turnschuhe mit schwarzen Sohlen sind lt. Nutzungsbestimmungen der Stadt nicht zugelassen.
Nach unserer Erfahrung ist es nicht sinnvoll, wenn das Sportzeug wochenlang in der Schule verbleibt, lassen Sie es mit nach Hause bringen, damit es gewaschen werden kann. Die Eltern der Kinder der 1. und 2. Klassen achten bitte darauf, dass die Kinder an den "Sporttagen" solche Kleidung tragen, die die SchĂŒlerInnen selber leicht wechseln können.

Zum Thema Unfallvorbeugung wÀhrend des Sportunterrichts:
Achten Sie bitte darauf, dass die Kinder am "Sporttag" keine Ringe, Halsketten, Ohrringe, Piercings, ArmbĂ€nder oder Uhren tragen. Im Sportunterricht mĂŒssen Schmuck und Uhren abgelegt und lange Haare mit einem Zopfgummi zusammengehalten werden.
zurück | nach oben
Sprechstunden
Falls Sie Kontakt mit einer Lehrperson oder der Schulleitung aufnehmen wollen, bitten wir Sie, vorher telefonisch einen GesprĂ€chstermin zu vereinbaren. UngĂŒnstig sind lĂ€ngere GesprĂ€che direkt vor dem Unterricht oder in den Pausen.

Die Zeiten sehen wie folgt aus:
 
Förderband 08.15 Uhr - 08.33 Uhr
1. Stunde 08.35 Uhr - 09.20 Uhr
FrĂŒhstĂŒckspause 09.20 Uhr - 09.30 Uhr
Bewegungspause 09.30 Uhr - 09.35 Uhr
2. Stunde 09.35 Uhr - 10.20 Uhr
Große Pause 10.20 Uhr - 10.40 Uhr
3. Stunde 10.40 Uhr - 11.25 Uhr
Bewegungspause 11.25 Uhr - 11.30 Uhr
4. Stunde 11.30 Uhr - 12.15 Uhr
Große Pause 12.15 Uhr - 12.30 Uhr
5. Stunde 12.30 Uhr - 13.15 Uhr

zurück | nach oben
Streitschlichter
Aggressionen zwischen SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern gehören zum Schulalltag. Probleme tauchen auf, wenn Kinder zu wenige Möglichkeiten haben, das friedvolle Lösen von Konflikten zu lernen. Das bewĂ€hrte Streitschlichter-Projekt an unserer Schule soll zur Überwindung gewaltförmiger Konfliktaustragungen unter den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern beitragen. Dabei wird beim Streitschlichter-Projekt bewusst von einem positiven Konfliktbegriff ausgegangen: Konflikte bieten die Chance zur Entwicklung und Verbesserung gegenseitiger Beziehungen. GefĂ€hrlich sind ungelöste Konflikte. Sie haben ihren Ursprung zumeist in harmlosen Meinungsverschiedenheiten, unterschiedlichen Interessen oder MissverstĂ€ndnissen, können aber derart eskalieren, dass die Beteiligten darunter sehr leiden.

Zielsetzung des Streitschlichter-Projekts an der St.-Peter-Schule

Unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sollen dazu befĂ€higt werden, auf Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten zu verzichten (GewaltprĂ€vention). In einem speziellen Trainingsprogramm werden die Grundregeln konstruktiver Konfliktlösung vermittelt. SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, die dieses Trainingsprogramm absolviert haben, sind in der Lage, in Konflikten mit Gleichaltrigen oder JĂŒngeren zu vermitteln, ohne dass eine Lehrerin hinzugezogen werden muss.

Inhalt des Streitschlichter-Projekts an der St.-Peter-Schule

Das Training wurde auf Basis verschiedener AnsĂ€tze entwickelt (Mediation, Konfliktmanagement) und wird ĂŒberwiegend in Form von (Rollen-)Spielen und Aufgabenstellungen zu fĂŒnf verschiedenen Themenbereichen mit den teilnehmenden SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern besprochen und eingeĂŒbt. Die Themenbereiche sind:
  • Eigene GefĂŒhle erkennen und formulieren
  • Aktives Zuhören
  • Formulieren von Ich-Botschaften
  • Konfliktanalyse
  • Techniken zur Lösungsfindung und Ablauf einer Mediation

Praktische DurchfĂŒhrung des Streitschlichter-Projekts im 2. Halbjahr eines Schuljahres

Das Streitschlichter-Projekt wird in Form einer Arbeitsgemeinschaft (AG) durchgefĂŒhrt. An dieser AG können 10 Kinder aus den 3. Klassen teilnehmen, die als Streitschlichter ausgebildet wurden. Sie schließt mit einer kleinen PrĂŒfung und Urkundenverleihung ab. Nach dieser Ausbildung agieren diese SchĂŒlerinnen und SchĂŒler dann im darauffolgenden Schuljahr als Streitschlichter. In den großen Pausen halten sich jeweils zwei von ihnen bereit (an ihren gelben Westen zu erkennen), um in Konflikten zwischen anderen SchĂŒlerinnen/SchĂŒlern vermitteln zu können.

Vielleicht möchte auch Ihr Kind zu gegebener Zeit Streitschlichter werden.
zurück | nach oben
Telefon
Unsere Kontaktdaten finden Sie unter:
Kontakt und Schulsozialarbeit  

Nach Unterrichtsschluss oder wenn das Sekretariat nicht besetzt ist, ist ein Anrufbeantworter eingeschaltet.
Um jederzeit ein Elternteil erreichen zu können, ist es uns wichtig, dass wir stets Ihre aktuelle Telefonnummer und Handynummer vorliegen haben. Bei getrennt lebenden Eltern sollte beide eine Telefonnummer bei uns im Sekretariat hinterlegen.

 
zurück | nach oben
Übergang zu den weiterfĂŒhrenden Schulen
Um fĂŒr die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen den Übergang zu den weiterfĂŒhrenden Schulen möglichst ohne Leistungsdruck zu gestalten, bieten die Klassenlehrer der 4. Schuljahre zwei GesprĂ€chstermine im Rahmen der Elternsprechtage an, um den Eltern bei der Wahl der bestmöglichen weiterfĂŒhrenden Schule behilflich zu sein.
Die Eltern entscheiden jedoch unabhĂ€ngig davon, welche Schule sie fĂŒr ihr Kind als geeignet ansehen.
zurück | nach oben
Umwelterziehung und Umweltschutz
Die Umwelterziehung nimmt in unserer Schule einen breiten Rahmen ein. Wir sind der Meinung, dass Umwelterziehung nicht nur durch Reden sondern hauptsĂ€chlich durch Taten erfolgen muss. In allen Klassen trennen wir PapierabfĂ€lle und Verpackungen von den anderen AbfĂ€llen. Deshalb bitten wir auch Sie um Ihre Mithilfe: Geben Sie Ihrem Kind keine Einwegverpackungen mit! Bevorzugen Sie beim Kauf von Schulmaterialien umweltfreundliche Produkte! Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder es abholen, bitte Motor abstellen (auch im Winter)! Ermöglichen Sie Ihrem Kind, dass es sich zu Hause genauso umweltfreundlich verhalten kann, wie es das in der Schule lernt. Wir danken Ihnen fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis!
zurück | nach oben
Unfallschutz
Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, sollten die dafĂŒr eingerichteten ParkplĂ€tze benutzen. Das stetige Anhalten / Abfahren – oft noch dazu im Halteverbot - direkt vor unserer Schule ist eine große Gefahrenquelle fĂŒr alle SchĂŒler. (siehe auch „Schulexpress") Wiederholt haben wir dieses Problem mit Eltern besprochen, aber leider noch nicht alle ĂŒberzeugen können. Seien Sie Vorbild und gehen mit gutem Beispiel voran! Manchmal hilft auch ein kurzes GesprĂ€ch mit „unbelehrbaren" Eltern. Letztere erhalten dann von unserer FrĂŒhaufsicht auch die „Rote Karte" oder von der anwesenden Polizei eine kostenpflichtige Verwarnung.
Deshalb haben wir im letzten Schuljahr auch zweimal ein 14-tĂ€giges Projekt durchgefĂŒhrt mit dem Thema „Ohne Auto zur Schule", mit großem Erfolg.
zurück | nach oben
Unfallversicherung
(siehe Anlage 5)
Bei allen schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind durch den Gemeinde - Unfall - Versicherungsverband (GUV) versichert. Dies gilt auch fĂŒr den Schulweg. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nicht auf Sachen und WertgegenstĂ€nde.
zurück | nach oben
Unterrichtsbeginn
Der Unterricht beginnt um 8.15 Uhr. Die Kinder sollen frĂŒhestens 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf dem SchulgelĂ€nde sein; erst ab 8.00 Uhr ist das SchulgebĂ€ude geöffnet und eine Aufsicht sowohl draußen als auch im GebĂ€ude gewĂ€hrleistet.
zurück | nach oben
UnterrichtsergÀnzende Angebote
In der Zeit von 12.30 – 13.15 Uhr bieten unsere SozialpĂ€dagoginnen Frau Hannelore Boht und Frau Kerstin Orlik fĂŒr die Kinder der ersten und zweiten Schuljahre eine Betreuung an, an der die Kinder nach Anmeldung teilnehmen können. Es erwartet sie dort ein breit gefĂ€chertes Angebot an Spielen, Entspannung und AktivitĂ€ten. Hausaufgaben werden in der Betreuung nicht angefertigt. Um stets einen umfassenden Überblick ĂŒber die Gruppe zu behalten, ist nach Anmeldung der Zeitrahmen von 12.30 – 13.15 Uhr verpflichtend.
zurück | nach oben
Verkehrsaktionstag
An einem Tag im Schuljahr dreht sich bei uns alles um die Sicherheit im Straßenverkehr. Die 4. Schuljahre absolvieren z.B. ihre FahrradprĂŒfung, es gibt einen Fahrrad-Geschicklichkeitsparcours fĂŒr das 3. Schuljahr auf dem Schulhof, die Kinder des 2. Schuljahres machen den RollerfĂŒhrerschein und das 1. Schuljahr kann das FußgĂ€nger-Diplom erwerben. In der Turnhalle stehen zudem Stationen zur Wahrnehmung und Koordination bereit, die sowohl sehend als auch „blind" umgesetzt werden.
Weiterhin ĂŒberprĂŒfen wir einmal im Jahr im Herbst die Fahrtauglichkeit der FahrrĂ€der und vergeben eine FahrradprĂŒfplakette.
zurück | nach oben
VerlÀssliche Grundschule
Ihr Kind besucht eine VerlĂ€ssliche Grundschule. Der Begriff „VerlĂ€sslichkeit" bezieht sich auf die Öffnungszeiten – in unserer Schule zurzeit von 8.15 bis 13.15 Uhr – und bedeutet eine Verpflichtung: Kinder werden wĂ€hrend des Schulvormittags nicht wegen Unterrichtsausfalls nach Hause geschickt.
Die Stundentafel fĂŒr die Kinder des 1. und 2. Schuljahres sieht eine tĂ€gliche Unterrichtszeit von 8.15 – 12.15 Uhr vor. Danach ist fĂŒr diese Kinder der Schulvormittag beendet. Falls Sie aber fĂŒr Ihr Kind die gesamte Zeit der VerlĂ€sslichen Grundschule in Anspruch nehmen möchten, so kann es nach Anmeldung in der Zeit von 12.30 – 13.15 Uhr am unterrichtsergĂ€nzenden Angebot (s.o.) teilnehmen. Nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit ist die Anwesenheit in der Betreuungsgruppe dann fĂŒr Ihr Kind fĂŒr ein halbes Jahr verbindlich.
FĂŒr die Kinder der 3./4. Schuljahre endet der Unterricht tĂ€glich um 13.15 Uhr.
zurück | nach oben
Vorzeitiger Unterrichtsschluss
Trotzdem kann es in AusnahmefĂ€llen doch einmal vorkommen, dass der Unterricht Ihres Kindes frĂŒher enden muss, als es der Stundenplan vorsieht (Unfall, Erkrankung des Kindes). FĂŒr diese FĂ€lle ist es wichtig, Sie stets telefonisch erreichen zu können. Wir raten dazu, mehrere Telefonnummern z.B. vom Arbeitsplatz oder von den Großeltern, guten Nachbarn usw. beim Klassenlehrer zu hinterlegen.
zurück | nach oben
Zeugnisse
FĂŒr die Klasse 1 werden die Zeugnisse zum Ende des Schuljahres geschrieben; ab Klasse 2 erhalten die Kinder auch zum Schulhalbjahr Zeugnisse. Diese Zeugnisse enthalten noch keine Noten. Das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes wird im Zeugnis beschrieben. Vom 3. Schuljahr an erhalten die Kinder Zeugnisse, in denen weiterhin das Arbeits- und Sozialverhalten beschrieben wird, aber fĂŒr die einzelnen FĂ€cher Noten erteilt werden.
zurück | nach oben
Zusammenarbeit mit den KindertagesstĂ€tten, der Förderschule und den weiterfĂŒhrenden Schulen
Um fĂŒr Ihr Kind einen möglichst optimalen Schulstart zu gewĂ€hrleisten, holen wir es da ab, wo es steht. Das bedeutet, dass wir eng mit den KindertagesstĂ€tten in Wildeshausen zusammenarbeiten. Wir informieren uns gegenseitig ĂŒber die jeweilige Bildungseinrichtung und haben regelmĂ€ĂŸige Treffen zum Meinungsaustausch und zur Zusammenarbeit.
Ebenso besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Förderschule „Hunteschule" und der Förderschule Sprache Neerstedt. (siehe RIK)
Auf regelmĂ€ĂŸigen Sitzungen mit den weiterfĂŒhrenden Schulen findet ein Informationsaustausch ĂŒber die Arbeit in den verschiedenen Schulformen statt.
zurück | nach oben
ZusÀtzliche Angebote in unserem SchulgebÀude
Nach Möglichkeit bieten wir fĂŒr Kinder der 1. und 2. Klassen einen Konzentrations- und Entspannungskurs oder eine Sportförderstunde an. Diese Kurse sind fĂŒr Kinder gedacht, denen im Rahmen des Unterrichtsalltags oft die nötige Konzentration, das Selbstvertrauen und die Ruhe zum Arbeiten fehlen oder die motorische Defizite aufweisen. In unserem Hause findet fĂŒr die 2. und 3. Schuljahre an einigen Tagen in der Woche nach dem Unterricht ein Angebot der Musikschule des Landkreises Oldenburg (kostenpflichtig) zur Teilnahme an der MusikfrĂŒhförderung statt.
Alle zwei Jahre laden wir auf Wunsch der Eltern das „Defending-Team" aus Hamburg ein, das einen Kurs zur Selbstbehauptung und StĂ€rkung des Selbstbewusstseins fĂŒr die Kinder anbietet. Diese Kurse finden in den Nachmittagsstunden statt und sind kostenpflichtig.
zurück | nach oben
Waffenverbot
Verbot des Mitbringens von Waffen, Munition und vergleichbaren GegenstÀnden sowie von Chemikalien in Schulen
(aus dem Runderlass des NiedersÀchsischen Kultusministerium vom 01.04.2008)
  1. Es wird untersagt, Waffen i. S. des Waffengesetzes in der jeweils geltenden Fassung mit in die Schule, auf das SchulgelĂ€nde oder zu Schulveranstaltungen zu bringen oder bei sich zu fĂŒhren. Dazu gehören die im Waffengesetz als verboten bezeichneten GegenstĂ€nde (insbesondere die so genannten Springmesser, Fallmesser, Einhandmesser und Messer mit einer festen Klinge von mehr als 12 cm KlingenlĂ€nge, Stahlruten, TotschlĂ€ger, Schlagringe usw.), ferner Schusswaffen.
  2. Das Verbot erstreckt sich auch auf gleichgestellte GegenstĂ€nde (z. B. GassprĂŒhgerĂ€te), Hieb- und Stoßwaffen sowie waffenĂ€hnliche GegenstĂ€nde wie Schlachter-, KĂŒchen- oder Taschenmesser, Pfeffersprays und Laserpointer.
  3. Verboten sind auch Waffen, mit denen der Umgang ganz oder teilweise von der Erlaubnispflicht oder von einem Verbot ausgenommen ist oder die vom Anwendungsbereich des Waffengesetzes ganz oder teilweise ausgenommen sind (z. B. Spielzeugwaffen oder Soft-Air-Waffen mit einer Geschossenergiegrenze bis zu 0,5 Joule). Untersagt wird auch das Mitbringen oder BeisichfĂŒhren von Nachbildungen von Waffen, die aufgrund ihres Ă€ußeren Erscheinungsbildes mit Waffen i. S. des Waffengesetzes verwechselt werden können.
  4. Das Verbot gilt auch fĂŒr volljĂ€hrige SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum FĂŒhren von Waffen (z. B. Jagdschein) oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dĂŒrfen.
  5. Untersagt wird außerdem das Mitbringen und BeisichfĂŒhren von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver sowie von Chemikalien, die geeignet sind, fĂŒr explosive Verbindungen verwendet zu werden.
  6. Die Schulleitung kann in EinzelfĂ€llen Ausnahmen zulassen, z. B. fĂŒr Sport- oder Theaterveranstaltungen, im Hauswirtschaftsunterricht oder wĂ€hrend Schulveranstaltungen mit Essenverkauf.
Ein Verstoß gegen das Verbot des Mitbringens von Waffen usw. kann eine Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme zur Folge haben.
zurück | nach oben
Schul-ABC